Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kalender

Veranstaltung "XXL-Sport" (Nr. 923020126) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 21

Deutsch lernen in einem Integrationskurs!
Die Sprache ist ein wichtiger Schlüssel für eine geglückte Integration, aber nicht der einzige. Deshalb geht das Angebot der Integrationskurse in Deutschland über die reine Sprachvermittlung hinaus.
In den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Integrationskursen lernen Zuwanderer/innen und Asylbewerber/innen Deutsch und erhalten grundlegende Kenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Die Angebote richten sich an Migrantinnen und Migranten, die nicht mehr schulpflichtig sind. Ziel ist es, ihnen bessere Chancen auf eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen und es ihnen damit zu erleichtern, einen Platz in der hiesigen Gesellschaft zu finden.
Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Sie an Zwischentests teil. Damit bereiten Sie sich auf die Abschlussprüfung am Ende des Integrationskurses vor.

Wer kann in einem Integrationskurs Deutsch lernen?
Zuwanderer/innen, die schon lange in Deutschland leben aber auch Neuzuwanderer/innen und Ausländer/innen mit einer Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr - beispielsweise bei Familiennachzug, Arbeit, aus humanitären Gründen sowie EU-Bürger - können eine Berechtigung oder Zulassung beantragen.
Ebenfalls teilnehmen, können Asylbewerber/innen und andere Personengruppen mit jeweils guter Bleibeperspektive gem. § 44 Abs. 4 S. 2 Nr. 1-3 AufenthG. Dies sind Ausländer/innen, die eine Aufenthaltsgestattung gem. § 55 Abs. 1 AsylG besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, Ausländer/innen, die eine Duldung gem. § 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG besitzen und Ausländer/innen, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.
Die Teilnahme ist überwiegend kostenfrei.
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei der Beantragung auf Zulassung und bei der Anmeldung.

Eine Aufnahme in den laufenden Kurs ist nach Absprache möglich.
Deutsch lernen in einem Integrationskurs!
Die Sprache ist ein wichtiger Schlüssel für eine geglückte Integration, aber nicht der einzige. Deshalb geht das Angebot der Integrationskurse in Deutschland über die reine Sprachvermittlung hinaus.
In den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Integrationskursen lernen Zuwanderer/innen und Asylbewerber/innen Deutsch und erhalten grundlegende Kenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Die Angebote richten sich an Migrantinnen und Migranten, die nicht mehr schulpflichtig sind. Ziel ist es, ihnen bessere Chancen auf eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen und es ihnen damit zu erleichtern, einen Platz in der hiesigen Gesellschaft zu finden.
Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Sie an Zwischentests teil. Damit bereiten Sie sich auf die Abschlussprüfung am Ende des Integrationskurses vor.

Wer kann in einem Integrationskurs Deutsch lernen?
Zuwanderer/innen, die schon lange in Deutschland leben aber auch Neuzuwanderer/innen und Ausländer/innen mit einer Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr - beispielsweise bei Familiennachzug, Arbeit, aus humanitären Gründen sowie EU-Bürger - können eine Berechtigung oder Zulassung beantragen.
Ebenfalls teilnehmen, können Asylbewerber/innen und andere Personengruppen mit jeweils guter Bleibeperspektive gem. § 44 Abs. 4 S. 2 Nr. 1-3 AufenthG. Dies sind Ausländer/innen, die eine Aufenthaltsgestattung gem. § 55 Abs. 1 AsylG besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, Ausländer/innen, die eine Duldung gem. § 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG besitzen und Ausländer/innen, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.
Die Teilnahme ist überwiegend kostenfrei.
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei der Beantragung auf Zulassung und bei der Anmeldung.

Eine Aufnahme in den laufenden Kurs ist nach Absprache möglich.

freie Plätze Theatergruppe Bretterstürmer

( ab Do., 13.8., 20.00 Uhr )

Unter der Leitung von Andreas Püst und Edina Hasselbrink fand im Jahr 2005 eine Gruppe von Theaterbegeisterten, die sich den Namen "Die Bretterstürmer" gaben, zusammen.
Seitdem erarbeitet das spielwütige Ensemble einmal im Jahr eine Theaterproduktion. Auf dem Spielplan standen bisher zum Beispiel eine Adaption von Saint-Exupérys "Der kleine Prinz", ein "Erich-Kästner-Programm" oder Jules Vernes "In 80 Tagen um die Welt".
Nun proben die Bretterstürmer wieder an einem neuen Stück.
Ein Einstieg in den laufenden Probenprozess ist leider nicht möglich.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und bequeme Wechselschuhe.
Der Kurs findet in den Herbstferien und am 3., 10. und 17. Dezember 2020 sowie am 7. und 14. Januar 2021 nicht statt.
Der Mittlere Schulabschluss ermöglicht den Besuch weiterführender Schulen und eröffnet im Berufsleben bessere Auswahlmöglichkeiten.
Dieser Kurs bereitet gezielt auf die Prüfung zum nachträglichen Erwerb des Mittleren Schulabschlusses vor.
Erfahrene und verständnisvolle Lehrkräfte begleiten Sie auf Ihrem Weg.

Unterrichtsfächer sind: Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Geschichte, Biologie sowie Wirtschaft / Politik.
Der Unterricht findet an vier Tagen in der Woche vormittags statt.

Eine Anmeldung zur Prüfung im Sommer 2021 erfolgt nur bei ausreichendem Leistungstand. Bei nicht ausreichenden Leistungen wird eine Wiederholung des Kurses empfohlen.
Die Prüfung wird durch eine Kommission des Schulamtes Ratzeburg abgenommen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Vorbereitungskursus ist der Erste allgemeinbildende Schulabschluss (Hauptschulabschluss), die Erfüllung der Berufsschulpflicht, Wohnsitz in Schleswig-Holstein (Ausnahmeregelung ist möglich), ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und die Absolvierung eines Eingangstests in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch.
Zum Zeitpunkt der Prüfung muss das 17. Lebensjahr vollendet sein.

Die Kursgebühr beträgt 1737 Euro. Einmalige Anzahlung bei der Anmeldung: 300 Euro, anschließend 9 monatliche Raten jeweils zum ersten des Monats in Höhe von 159,70 Euro. Eine Gebührenermäßigung ist nicht möglich.
Für die Lehrwerke wird ein Buchpfand erhoben.

Aufnahmegespräche:
Am 17.08.2020 ab 14 Uhr (Termine nach Vereinbarung).

Keine Anmeldung möglich Außerschulische Lern- und Hausaufgabenhilfe

( ab Mo., 17.8., 14.15 Uhr )

Dieses Angebot richtet sich an Geesthachter Schüler/innen aller Klassenstufen bis einschließlich Klasse 10. Die Betreuer/innen unterstützen individuell bei den Hausaufgaben und bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten.
Die Zahl der Schüler/innen ist begrenzt. Schüler/innen der Grundschulen werden bevorzugt. Bei großer Teilnehmerzahl werden nur Schüler/innen der Grundschulen aufgenommen und eine Warteliste geführt.
Bitte beachten Sie!
Wenn kein Lernbedarf bzw. Lernbereitschaft besteht, werden die Kinder nach Hause geschickt. Eine Anwesenheitskontrolle der Kinder und eine Rückmeldung an die Eltern erfolgt nicht.
Die Aufsichtspflicht bleibt auf Seiten der Eltern.
Eine persönliche Anmeldung durch die Eltern ist erforderlich. Die Kursgebühr ist bei der Anmeldung zu entrichten.

Unterstützt durch Vattenfall.
Im Kurs werden die Teilnehmer/innen auf die Prüfung zum nachträglichen Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses im Sommer 2021 vorbereitet.
Erfahrene und verständnisvolle Lehrkräfte begleiten Sie auf Ihrem Weg.
Unterrichtsfächer sind: Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Physik, Biologie sowie Wirtschaft / Politik.
Der Unterricht findet an vier Tagen in der Woche vormittags statt.
Der Kurs dauert ca. 10 Monate.

Eine Anmeldung zur Prüfung im Sommer 2021 erfolgt nur bei ausreichendem Leistungstand. Bei nicht ausreichenden Leistungen wird eine Wiederholung des Kurses empfohlen.
Die Prüfung wird durch eine Kommission des Schulamtes Ratzeburg abgenommen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Vorbereitungskursus sind die Vorlage des letzten Schulzeugnisses, Wohnsitz in Schleswig-Holstein (Ausnahmeregelung ist möglich) und der Besuch einer allgemeinbildenden Schule von mindestens 9 Schuljahren, Erfüllung der Berufsschulpflicht, sowie ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.
Zum Zeitpunkt der Prüfung muss das 16. Lebensjahr vollendet sein.

Die Kursgebühr beträgt 660 Euro. Einmalige Anzahlung bei der Anmeldung: 132 Euro, anschließend acht monatliche Raten jeweils zum ersten des Monats in Höhe von 66 Euro.
Für die Lehrwerke wird ein Buchpfand erhoben.
Eine Gebührenermäßigung ist nicht möglich.

Aufnahmegespräche:
Am 18.08.2020 ab 14:00 Uhr (Termine nach Vereinbarung)
Deutsch lernen in einem Integrationskurs!
Die Sprache ist ein wichtiger Schlüssel für eine geglückte Integration, aber nicht der einzige. Deshalb geht das Angebot der Integrationskurse in Deutschland über die reine Sprachvermittlung hinaus.
In den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Integrationskursen lernen Zuwanderer/innen und Asylbewerber/innen Deutsch und erhalten grundlegende Kenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Die Angebote richten sich an Migrantinnen und Migranten, die nicht mehr schulpflichtig sind. Ziel ist es, ihnen bessere Chancen auf eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen und es ihnen damit zu erleichtern, einen Platz in der hiesigen Gesellschaft zu finden.
Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Sie an Zwischentests teil. Damit bereiten Sie sich auf die Abschlussprüfung am Ende des Integrationskurses vor.

Wer kann in einem Integrationskurs Deutsch lernen?
Zuwanderer/innen, die schon lange in Deutschland leben aber auch Neuzuwanderer/innen und Ausländer/innen mit einer Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr - beispielsweise bei Familiennachzug, Arbeit, aus humanitären Gründen sowie EU-Bürger - können eine Berechtigung oder Zulassung beantragen.
Ebenfalls teilnehmen, können Asylbewerber/innen und andere Personengruppen mit jeweils guter Bleibeperspektive gem. § 44 Abs. 4 S. 2 Nr. 1-3 AufenthG. Dies sind Ausländer/innen, die eine Aufenthaltsgestattung gem. § 55 Abs. 1 AsylG besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, Ausländer/innen, die eine Duldung gem. § 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG besitzen und Ausländer/innen, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.
Die Teilnahme ist überwiegend kostenfrei.
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei der Beantragung auf Zulassung und bei der Anmeldung.

Eine Aufnahme in den laufenden Kurs ist nach Absprache möglich.
Deutsch lernen in einem Integrationskurs!
Die Sprache ist ein wichtiger Schlüssel für eine geglückte Integration, aber nicht der einzige. Deshalb geht das Angebot der Integrationskurse in Deutschland über die reine Sprachvermittlung hinaus.
In den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Integrationskursen lernen Zuwanderer/innen und Asylbewerber/innen Deutsch und erhalten grundlegende Kenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Die Angebote richten sich an Migrantinnen und Migranten, die nicht mehr schulpflichtig sind. Ziel ist es, ihnen bessere Chancen auf eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen und es ihnen damit zu erleichtern, einen Platz in der hiesigen Gesellschaft zu finden.
Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Sie an Zwischentests teil. Damit bereiten Sie sich auf die Abschlussprüfung am Ende des Integrationskurses vor.

Wer kann in einem Integrationskurs Deutsch lernen?
Zuwanderer/innen, die schon lange in Deutschland leben aber auch Neuzuwanderer/innen und Ausländer/innen mit einer Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr - beispielsweise bei Familiennachzug, Arbeit, aus humanitären Gründen sowie EU-Bürger - können eine Berechtigung oder Zulassung beantragen.
Ebenfalls teilnehmen, können Asylbewerber/innen und andere Personengruppen mit jeweils guter Bleibeperspektive gem. § 44 Abs. 4 S. 2 Nr. 1-3 AufenthG. Dies sind Ausländer/innen, die eine Aufenthaltsgestattung gem. § 55 Abs. 1 AsylG besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, Ausländer/innen, die eine Duldung gem. § 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG besitzen und Ausländer/innen, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.
Die Teilnahme ist überwiegend kostenfrei.
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei der Beantragung auf Zulassung und bei der Anmeldung.

Eine Aufnahme in den laufenden Kurs ist nach Absprache möglich.

freie Plätze Einführung in Qigong und Taijiquan

( ab Sa., 29.8., 14.00 Uhr )

Das Seminar ist ein Einstieg in die Bewegungskünste Qigong und Taijiquan (Tai Chi Chuan). Sie erfahren etwas über die Traditionelle Chinesische Medizin, den philosophischen Hintergrund, grundlegende Begriffe sowie deren Bedeutung und Wirkung bei der Anwendung der praktischen Körper- und Bewegungsübungen.
Die im Seminar erlernten Bewegungen können Sie eigenständig zu Hause üben und von ihrer gesundheitsfördernden Wirkung profitieren. Zusätzlich verhelfen Massagen und Meditationsübungen im Sitzen oder Liegen zur tiefen Entspannung.
Unterlagen zum Seminar werden in der vhs.cloud bereitgestellt.
Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, eine Decke, dicke Socken oder leichte Turnschuhe, eine Flasche Wasser oder Tee!
Der Orientierungskurs schließt mit dem Abschlusstest ab: Test "Leben in Deutschland" .
Abschluss

Seite 1 von 21

Kontakt

Volkshochschule Geesthacht gGmbH
Buntenskamp 22
Zugang über Rathausstraße 58
21502 Geesthacht

Tel.: 0 41 52 / 46 22
Fax: 0 41 52 / 88 62 94
E-Mail: info@vhs-geesthacht.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
09:00 - 11:30 Uhr
Montag und Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

KITA-Weiterbildungsprogramm 2020

VHS
VHS Landesverband SH
Grundbildung
ich will deutsch lernen